UNTERWEGS ESSEN UND MEALPREAP+ VIENNA FOOD TIPS

Guten Morgen ihr Lieben,

da ich gerade von einer ganz lieben Followerin angeschrieben wurde, ob ich ihr einmal ein paar Tipps geben kann, wo man  in Wien gut essen gehen kann, dachte ich mir verbinde ich es direkt einmal mit den generellen Dingen, die ich beachte, wenn ich auswärts esse. Somit findet ihr in diesem Blogpost zum einen 2 Restaurant Tipps für Wien und zum anderen erkläre ich auch, worauf ich achte, wenn ich in Restaurants esse, sowie auch wie ich es in der Schulzeit angehe, wie ich also alles mitnehme. Ich weiß ehrlich gesagt bis jetzt noch nicht, ob ich es noch anmerken soll oder nicht, aber um den Menschen, die unter einer Essstörung leiden kein schlechtes Gefühl zu geben, ist hier noch einmal mein Post wie man eine Essstörung besiegen kann HOW I OVERCAME ANOREXIA NERVOSA, da ich ja sehr, sehr gesund esse, aber verdeutlichen möchte, dass ich eben keine Essstörung mehr habe und wie jeder andere, der die Essstörung besiegt hat, ALLES wieder essen musste bzw. wollte und das habe ich auch solange gemacht, bis ich keine Angst mehr davor hatte.  Meine jetzige Ernährung MY DIET – MEINE ERNÄHRUNG (kleine Dinge haben sich geändert) und wie ich dazu gekommen bin, bzw. warum ich so gesund esse findet ihr hier: YOUR BODY IS THE ONLY PLACE YOU HAVE TO LIVE IN

Aber jetzt komme ich mal zum eigentlichen Thema…

AUSWÄRTS ESSEN? MACHST DU DAS OFT?

Oft? Nein, auswärts essen gehe ich  nicht oft und das aus einem ganz einfachen Grund, es ist meistens unglaublich teuer, wenn man sich nicht nur von einem billigen Cheesburger oder ähnlichem ernähren möchte. Natürlich gibt es auch Restaurants die dann Salate anbieten, doch sind wir mal ehrlich, von einem Salat kann man nicht satt werden und diese sind zudem meistens unglaublich überteuert. Ich meine wer gibt schon in einem Supermarkt zehn Euro für Salatblätter aus? Niemand, denn dafür würde man direkt 20 Köpfe Salat bekommen…

MEALPREAP

Also stehe ich mehr darauf, mir mein Essen immer selber zuzubereiten, wenn ich z.B. in die Schule gehe und lange Unterricht habe. Dann schaue ich eben immer am Vortag, dass ich Abends schon das Mittagessen für die Schule vorbereite, damit ich mich nicht noch Morgens damit stresse und genug Zeit habe, alles andere zu erledigen.

Auch auf die Fahrt nach Wien, die ganze 14 Stunden betrug, habe ich natürlich so einiges mitgenommen. Dann schnappe ich mir einfach immer die größten Tupperdosen, die sich finden lassen und gebe dort alles rein. Das hat mir die Busfahrt dann auch wirklich sehr ehrleichtert, da ich eben direkt essen konnte, wenn ich Hunger hatte und nicht erst auf den nächsten Rastplatz Stopp warten musste.

Was ich mitnehme ist dann unterschiedlich, aber es sind natürlich die gleichen Dinge, die ich auch so Zuhause esse. Ich muss wirklich sagen, ohne mein Meal Prep hätte ich wahrscheinlich schon das eine oder andere mal einen Zusammenbruch erlitten, da ich, wie ihr  wisst, sehr gerne große Mengen esse und ziemlich schnell wieder Hunger habe.

Ich bereite mir mein Essen jetzt schon genau so „lange“ vor, wie ich auch Sport mache, als ungefähr 15 Monate und glaubt mir, wenn man damit einmal anfängt dann wird das zu einer ganz normalen Sache die sich eben mit in euer leben integriert.

 

DARAUF ACHTE ICH IM RESTAURANT

Als ich dann auf Kursfahrt in Wien war, wollte ich mir das Essen in den Restaurants natürlich auch nicht entgehen lassen, da ich wusste, dass es dort viele Lokale gibt, die Essen anbieten, auf welches ich total stehe. Viel gesundes, dass trotzdem nicht nur aus einem Salat besteht, sondern auch Kohlenhydrate und Fette enthält, also perfekt für mich. Denn darauf achte ich wirklich immer, das ich eine gesunde Alternative finde und trotzdem genug Kohlenhydrate und vor  allem Fette zu mir nehme. Mit Fetten meine ich natürlich gesunde Fette, da diese ganz viel im Körper steuern. Zum einen sind sie dafür verantwortlich, dass die Weiblichen Hormone gesteuert werden, aber z.B. auch dafür, dass man die Fettlöslichen Vitamine A, D, E,  und K überhaupt aufnehmen kann und natürlich für noch viele weitere Dinge, aber das zu erklären,  würde den heutigen Rahmen wirklich sprengen. Meistens isst man ja natürlich nicht den ganzen Tag im Restaurant und somit achte ich dann vorher und nachher darauf, dass ich genügend Protein zu mir nehme, um die Muskeln zu erhalten bzw. gegebenen falls auch aufbauen zu können .


WIEN

Ich würde sagen, ich gehe jetzt direkt mal auf  zwei Orte ein, an denen wir in Wien gegessen haben.

SIMPLY RAW BAKERY

Am ersten Tag, haben wir, nachdem wir, in der Hotel Küche, unser eigenes Frühstück zubereiten konnten und ich somit auch mein geliebtes Oatmeal bekam, Mittags einen kleinen Abstecher in die Bäckerei bzw. das kleine Restaurant „Simply Raw Bakery“ gemacht. Dieses haben wir vorher im Internet mal durch Zufall entdeckt und als ich die Bilder dazu gesehen habe, war ich ganz hin und weg! Ich habe einfach vorher noch nie ein so süß eingerichtetes Restaurant gesehen! Es schaut aus, wie eine kleine Französische Bäckerei, alles ist super toll Eingerichtet, dekoriert und egal wo man hinguckt, es schreit einfach nur nach einem unglaublich tollem Flair!

Hier mal ein Einblick:

ROH VEGAN

Aber natürlich waren wir eigentlich für das Essen da und in diesem Restaurant gab es eine Besonderheit, wie ja eigentlich schon der Name verrät, denn das Restaurant ist komplett Roh Vegan, das heißt dass die Produkte nur bis zu 43 Grad erhitzt und somit nicht gebacken oder gekocht werden und außerdem keine Tierischen Produkte enthalten.

MAL WAS NEUES

Zwar lebe ich definitiv nicht Vegan, esse viele Milch Produkte und auch viele Eier, allerdings fand ich es mal total spannend zu sehen, wie die Köche es dort alles Roh Vegan „kochen“ bzw. ja nur noch zubereiten.

Wir haben uns dann für eine Bowl mit einem gemischten Inhalt, der aus Salat, Möhren, Tomaten, Rucola, Gurke, Feldsalat Quinoa, Cocosjoghurt und Avocado bestand, wozu ein selbstgemachtes Erdnussdressing geliefert wurde.  Durch den Quinoa habe ich ein paar Kohlenhydrate enthalten, das Gemüse lieferte ein paar Vitamine und die Avocado sowie auch das Nussdressing enthielten meine gewünschten gesunden Fette, um die Vitamine überhaupt aufnehmen zu können. Ich kann euch wirklich sagen, ich habe vorher nie etwas von einem Nussdressing gehört und fand es einfach unglaublich lecker, der Geschmack war sehr stark, etwas schärfer als ich normalerweise esse und hat der ganzen Bowl das gewisse etwas verliehen.

IMG_20170519_192839

 

Wir haben nur einen Fehler gemacht… und zwar haben wir, auf Grund, des relativ Hohen Preises, die kleine Variante gewählt. Doch das würde ich definitiv beim nächsten mal anders machen, denn um satt zu werden war es für meinen Geschmack VIELzu wenig und wir haben uns danach direkt unseren Quark rein gepfiffen, damit hatten wir dann auch direkt etwas Protein abdecken konnten und auch satt waren… Also bestellt, wenn ihr in das Lokal geht, direkt eine große Portion, denn man soll schließlich auch merken, dass man etwas gegessen hat und satt werden.

Auch wenn es etwas teurer als normal ist, kann ich euch dieses Restaurant empfehlen, da es natürlich auf Grund der Selbstständigen und Roh Veganen Zubereitung viel Zeit aufwändiger und automatisch teurer ist. Einen Besuch ist es auf jeden Fall Wert und wenn ihr sowie so Vegan lebt, nichts wie hin!

CAFÉ 7 STERN

Am zweiten Tag waren wir, nachdem wir ein paar Touristen Punkte abgearbeitet haben, den langen Weg auf uns genommen haben und erstmal 3 Minuten vor dem Restaurant standen, in das wir gehen wollten und es einfach nicht verstanden haben, dass wir schon angekommen waren (LACHFLASH UND SCHAM VOM FEINSTEN, denn es waren viele Leute dort),  im Café 7 Stern gegessen, dieses war ganz anders, als das erste Restaurant und denn noch ein weiterer Erfolg, denn auch dort hat es gut geschmeckt.

Wie schon oben angemerkt, achte ich auch auswärts darauf  gesunde Alternativen zu finden und dort ist es mir natürlich auch gelungen.

Wir haben uns somit eine Lunchbowl bestellt, die jeden Tag unterschiedlich zubereitet wird  und an dem Tag enthielt sie einfachen Salat, Mais, Radieschen, Birne, Couscous, eine Paprika Pfanne, Avocado und etwas Brot, sowie Sonnenblumenkerne. Wie ihr sehen könnt war auch hier wieder alles mit gesunden Zutaten abgedeckt.

IMG_20170520_062248.JPG

Kohlenhydrate im Couscous, der wirklich 1A schmeckte, dennoch nie vorher gegessen habe und wirklich positiv davon überrascht war, da dieser eine leichte Zitronen Note enthielt. In dem Gemüse waren wieder gute Vitamine, wozu ich sagen muss, dass die Paprika Pfanne der Hammer war! Die Avocado enthielt erneut Fette und wie ihr wisst gehört sie zu meinen Liebsten Lebensmittel, weshalb ich natürlich froh war, dass sie in der Bowl enthalten war.

Brot esse ich zur Zeit eigentlich nie, da es mich total kalt lässt, weil ich es absolut langweilig finde, davon nicht satt werde und es zudem oft Weizenen enthält, welchen ich aus verschieden Gründen immer meide. Aber dieses hier bestand aus 100% Roggen und da ich es 1. nicht liegen lassen wollte, da ich einfach Hunger hatte, es super aussah und 2. es unfreundlich finde, etwas liegen zu lassen, habe ich es natürlich gegessen und auch dieses war sehr gut! Zudem war der Preis mit ungefähr 8 Euro der absolute Knüller für ein Essen dieser Art und ich bin wirklich sehr zufrieden dort heraus gegangen!

Also wie man sieht, probiere ich auch manche Dinge neu aus und man findet IMMER gesunde Alternativen, wenn man richtig schaut und sich auch auf etwas einlässt. Am Ende schmeckt es meistens sowieso, so wie auch in allen 4 Restaurants, die wir in Wien aufgesucht haben.

Die anderen beiden findet ihr in diesem Blogpost: LAST DAY IN VIENNA: A LITTLE BIT OF EVERYTHING und meine Outfits aus Wien, findet ihr hier VIENNA: EIN OUTFIT KOMMT SELTEN ALLEIN


 

So das war es auch schon mit meinem heutigen Post, ich hoffe ihr konntet verstehen, worauf ich beim auswärts essen achte, wieso ich das mache und habt ein paar Inspirationen durch die Wiener Restaurants bekommen können.

Lasst mir doch sehr gerne Feedback da, ich würde mich wahnsinnig freuen. Falls ihr noch Fragen habt könnt ihr mir diese auch immer gerne stellen!

Macht es gut,

eure Sophie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2 Kommentare zu „UNTERWEGS ESSEN UND MEALPREAP+ VIENNA FOOD TIPS

  1. Super toll geschrieben!! In der simply raw bakery kann man auch wirklich extrem gut frühstücken! Von einer Smoothie Bowl, über Bananenbrot, bis hin zu raw Granola gibt es wirklich alles!! Und es schmeckt einfach unbeschreiblich gut! 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s